Negative Glaubenssätze mit EFT auflösen

Mit der Reihe “Praxistipps für Behandler” zeige ich dir Anregungen und Ideen zu Themen rund um’s Klopfen! In diesem Beitrag geht es darum, wie du negative Glaubenssätze mit der EFT Klopfakupressur auflösen kannst und warum du mit positiven Affirmationen vorsichtig sein solltest.

Was verstehen wir unter einem Glaubenssatz?

Der Begriff Glaubenssatz wird im allgemeinen wie folgt definiert:

Ein Glaubenssatz ist die verallgemeinernde Grundannahme eines Menschen in Bezug auf sich selbst und die Interaktion mit seiner Umwelt. Diese Annahme bestimmt seine Wahrnehmung, sein Erleben und die Interpretation von Situationen und Beziehungen.

Die Grunderwartung eines Menschen beeinflusst also häufig sein gesamtes Leben.
Meistens wird er sowohl zwischenmenschliche Beziehungen, als auch berufliche, finanzielle und gesundheitliche Themen seines Lebens durch seine einzigartige Grundfärbung betrachten und im Voraus bewerten. Seine Bewertung führt zu einem gewissen Verhalten, … und dieses Verhalten beeinflusst wiederum unweigerlich das Ergebnis einer Sache.

Der betreffende Mensch verhält sich bewusst oder unbewusst so, als sei das erwartete Ergebnis höchst wahrscheinlich, unausweichlich oder sogar bereits eingetroffen.

Positive Grundannahme: Das Leben ist gut zu mir!

Menschen, die so etwas von sich denken und fühlen, verhalten sich automatisch wie Glückskinder. Sie vertrauen dem Leben, den Menschen und Ihrem persönlichen Schicksal. Und vor allem darauf, dass alles irgendwie immer gut ausgehen wird.

Sie gehen spielerisch mit den meisten Situationen ihres Lebens um und haben durch ihre Leichtigkeit und Unbeschwertheit auch oft Erfolg. Selbst mit ihren scheinbar verrücktesten Ideen kommen sie ihren Zielen näher. So ziehen sie das Gold in ihr Leben und ernten die Früchte ihrer positiven Ausstrahlung und des Glaubens an sich selbst.

“Hans im Glück” ist ein wundervolles Beispiel für eine sorglose Grundnatur, die auch in Verlusten und Rückschlägen hauptsächlich das Gute darin findet.

Negativer Glaubenssatz: Bei mir läuft doch sowieso alles schief…

Ganz anders fühlt es sich an, wenn ein Mensch in seinem frühkindlichen Leben häufigen Frust- und Verlusterlebnissen ausgesetzt war und im Grundgefühl eines Mangels groß wurde.

“Ich bin ein Pechvogel und mir wird nichts geschenkt!”

Diese pessimistische und fatalistische Furcht davor, immer der Verlierer zu sein, wirkt im Leben als echte Spaßbremse. Außerdem führt sie zu aufreibendem und stressendem Verhalten, angetrieben vom Leitsatz, sich anstrengen zu müssen. So ein Mensch ist sehr empfindlich gegenüber Zurückweisungen, Verlusten und Fehlschlägen. Sie bestätigen scheinbar immer wieder sein Weltbild und erhöhen sein Gefühl des Versagens und führen ihn in eine Schleife von schädigenden Verhaltensweisen der ein oder anderen Art.

Meine Erfahrungen mit negativen Glaubenssätzen als EFT Therapeutin

Während meiner eigenen Ausbildung und in mittlerweile unzähligen Therapiesitzungen, bin ich schon so manchem negativen Glaubenssatz begegnet.

Ja, wenn es mal nicht so recht vorwärtsgeht in der Therapie, ist oft genau so ein anonymer Boykotteur am Werk.

Dann braucht es zartes Fingerspitzengefühl und ein hellhöriges “Glaubenssatzohr”, um dem untergründig wirkenden Erfolgsverhinderer auf die Schliche zu kommen!

Folgendes kann bei der Detektivarbeit hilfreich sein:

Den Patienten mit seiner Negativität annehmen wie er ist

Ist die Brille deines Klienten getrübt und pessimistisch grau, hilft es nur wenig, seine Wahrnehmung und Interpretationen zu bagatellisieren.

“Ach, so schlimm wie Sie das schildern, finde ich das gar nicht”, mag im privaten Kontext gerade noch akzeptabel sein. In der Praxis haben solche Aussagen jedoch nichts zu suchen.

Je zugewandter und empathischer man auf den Klienten und seine Gefühle eingeht, desto offener wird er die wahren Ursachen – seine verborgenen Glaubenssätze – immer deutlicher aussprechen.

Und dann ist es auch schon gleich an der Zeit zum Klopfen 🙂

Die Gefühle des Klienten respektieren!

Ist ein Klient sehr unsicher und weist wenig Selbstwertgefühl auf, wird es auch nichts helfen, wenn wir beginnen, zu rationalisieren!

“Ja aber schauen Sie doch mal auf das, was Sie schon alles erreicht haben!”

Auf kognitiver Ebene können wir ihn damit wohl veranlassen, etwas Positives in seinem Leben zu erkennen, wirklich tiefgreifend helfen, tut diese rein logische Erkenntnis jedoch selten!

Erkennen heißt nämlich nicht automatisch auch FÜHLEN. Oft es ist jedoch genau das FühlenKönnen, das uns eine nachhaltige Veränderung bringt.

Und auch hier ist es höchste Zeit, zu klopfen 🙂 Im Video zeige ich dir, wie das gehen kann.

Dem Glaubenssatz Zeit und Raum geben!

Ja, ich weiß, … manchmal wünscht man sich schnelle Ergebnisse!

Ich selbst bin auch eine von der “schnellen Sorte” und deshalb ist die Klopfakupressur auch so gut geeignet für mich.

Aber, – gut Ding will Weile haben! (Das ist übrigens ein Glaubenssatz… )

In Bezug auf die Arbeit an den oft uralten Grundannahmen und Grundüberzeugungen eines Menschen, braucht “gut Ding”, … – also die Veränderung von dysfunktionalen Gedanken, – Zeit und Raum.

Es hilft nicht, positive Affirmationen einzuimpfen, wenn die alte Wunde noch aktiv ist!

Das wäre so, als wenn man auf einen kranken Weinstock unbedingt eine Edelrebe aufpfropfen wollte.

Das berücksichtigen wir beim Klopfen und heilen mit behutsamem Vorgehen den alten, schädigenden Glaubenssatz so lange, bis er sich langsam aber sicher verändert. Dann ist der richtige Zeitpunkt für den Veredelungsschnitt gegeben und positive Einsichten können angeboten werden.

Hier gibt es besonders geduldige und ausdauernde Klopfarbeit zu tun!

Wenn du magst, schau dir auch mein Video dazu an:

Im Video gehe ich noch auf einige weitere Aspekte ein.

Wenn dir dieser Artikel neue Anregungen gebracht hat, hinterlasse doch gerne deinen Kommentar oder teile ihn in deinen sozialen Netzwerken.

Viel Erfolg und herzliche Grüße

Regina

p.s. Wenn du noch nicht so viel Erfahrung mit der Klopfarbeit hast und gerne mehr darüber lernen möchtest, könnte mein Grundkurs das Richtige für dich sein!

Teile den Artikel

Beteilige dich an der Unterhaltung

13 Kommentare

  1. Wunderbare Darstellung. Das Thema und die Hintergründe trefflich formuliert und eingebettet in Sprache und Bilder. Besonders die Lösungsmöglichkeiten machen neugierig, um mehr darüber zu erfahren.
    Vielen Dank hierfür.
    LG
    Michael

    1. Hallo Michael, vielen Dank für dein Feedback!

      Ich wünsche dir mit deiner Arbeit als Klopfcoach viel Erfolg, auch bei Glaubenssätzen 🙂

      Viele Grüße, Regina

  2. …herzigen DANK für DEINE wie immer so klare Einführung in die GLAUBENSSATZ-Arbeit… bin ja schon lange Fan von Dir und DEINER Art des Lehrens!
    Dank dir hab ich schon Food-Craving- ZUCKER Monster erfolgreich zu erst bei mir und auch bei Klienten in die Flucht geklopft… einfach suuuuper!!!

    Gaaaaanz liebe Grüße vom Rande des magischen Huy’s♥
    Karin…
    kunterbunte ganzheitliche Ernährungs & Gesundheitsberaterfrau ,-)

    1. Liebe Karin, schön, von dir zu hören 🙂 ich freue mich über deine herzerfrischenden Worte! Vielen Dank und weiterhin dir viel Erfolg bei all den Monstern. Viele liebe Grüße, Regina

  3. Vielen lieben Dank für dieses lehrreiche Video.
    Ich kann bestätigen, das real erlebte Ereignisse,die sich negativ festgesetzt haben, sehr gut zu klopfen und damit zu lösen sind.

    1. Liebe Nadja, auch dir ganz herzlichen Dank für deine Rückmeldung. Wie schön, dass es auch bei dir gut klappt mit dem Klopfen:) sei herzlich gegrüßt und ich freu mich, dich im Arbeitskreis zu sehen! Tschüss, Regina

  4. Liebe Regina,
    herzlichen Dank für deinen Blog und das aktuelle Video.
    Ich bin immer wieder begeistert, wie effektiv die EFT basierte klopfakkupressur wirkt und was alles dabei entstehen kann.
    Begeistert bin ich auch wieder von deiner Art Inhalte bildhaft und greifbar zu vermitteln. Das kann ich auch für all deine Kurse immer wieder feststellen.
    Hab dank dafür.
    Glaubenssätze können fiese Saboteure sein und deshalb ist es so wichtig, damit vertraut zu sein. Egal ob in der Beratung oder auch in der
    Therapie.

    Liebe Grüße aus einem verregneten Sonntag , bis bald im Arbeitskreis
    Tanja

    http://www.praxisbender.com

    1. Liebe Tanja, auch an dich herzlichen Dank für deine Zeit, um zu Schauen und auch um deine Ansicht hier zu teilen! Ich weiß, dass du mit der Verhaltenstherapie auch schon so gute im Thema Glaubenssätze verankert bist und freue mich umso mehr, dass du dieses Zusatztool des Klopfens als Wirk-Verstärker dazunehmen kannst. Ich wünsche dir ganz viel Erfolg in deiner Praxis mit deiner sehr warmen und unaufdringlichen Art! Liebe Grüße 🙂 Regina

  5. Liebe Regina,
    vielen Dank und so wichtig. Glaubenssätze können echt ganz fiese Saboteure sein.
    Wie immer wunderbar präsentiert. Das Wesentliche, auf den Punkt gebracht und leicht verständlich. Wie ich es von deinen wunderbaren Kursen gewohnt bin.
    Viele Grüße, bis bald im Arbeitskreis
    Tanja
    http://www.praxisbender.com

  6. Liebe Regina,
    auch von mir ein ganz herzliches Dankeschön für die lehrreiche Ausführung über Glaubenssätze und ich bin dir so dankbar, dass du deine vielen Erfahrungen teilst.
    Für mich ist es jedes Mal eine enorme Bereicherung, was ich von dir an die Hand bekomme und setze es sofort die Praxis um.
    Als ” Detektiv” bei den Klienten Glaubenssätze aufzuspüren, mit denen sie meist viele Jahre leben ohne sich darüber bewusst zu sein, ist eine so wichtige Aufgabe im Prozess, um etwas in Gang zu bringen.
    Ganz liebe Grüße und nochmals Dank für deine Fähigkeit, Wissen auf so wunderbare Weise zu vermitteln, wie du es kannst.
    Deine Liebe, mit der du das tust, kann ich spüren.

    Dagmar

    1. Liebe Dagmar, wie sehr ich mich über deine freundlichen und wertvollen Worte! Ich wünsche dir ganz viel Erfolg in deiner Praxis und dass du besonders bei den Burnout-Patienten die verursachenden Glaubenssätze auflösen kannst. Herzliche Grüße an dich, Regina

  7. Liebe Regina,

    ich gratuliere dir zu deinem ersten Blogartikel. Ich finde, er ist dir rundherum gelungen. Das Thema Glaubenssätze fand ich immer ein bisschen schwierig. Deswegen freue ich mich sehr über deine Ausführung und Erklärung. Ich liebe deine Struktur, gepaart mit sehr wertvollen Inhalten und schönen Bildern.
    Ich lerne immer wieder neues für mich dazu. Wunderbar!

    Ich fühle mich sehr beschenkt durch deine Wissensweitergabe und freue mich schon auf den nächsten Beitrag.

    Ganz liebe Grüße,
    Gabriele

    1. Liebe Gabriele, danke, dass du dir die Zeit genommen hast für diesen Kommentar. Und ja, ich bestätige auch aus voller Überzeugung, dass Glaubenssätze so wichtig sind in jeder Klopfarbeit, denn die Themen kommen sonst häufig wieder an anderer Stelle durch. Viel Erfolg bei deiner wunderbaren Arbeit mit Burnout und Ängsten, Regina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kurs Bestellen

Bestelle hier deinen Kurs und du erhältst von mir eine Rechnung gemäß der AGB. Nach Zahlungseingang erhältst du den Link zum Kurs!